Eine logopädische Behandlung ist sinnvoll, wenn Sprach-, Sprech-, Stimm- oder Schluckstörungen bestehen, die organisch oder funktionell verursacht wurden.

Dies kann betreffen:

  • Kinder mit Problemen des Spracherwerbes bzw. der Aussprache oder Lese-, Rechtschreibschwierigkeiten
  • Säuglinge und Kleinkinder mit angeborenen Hörstörungen
  • Jugendliche und Erwachsene mit Schädel- oder Hirnverletzungen z.B. nach Verkehrsunfällen
  • Erwachsene mit internistischen und neurologischen Erkrankungen, wie z.B. Schlaganfall, Multiple Sklerose, Morbus Parkinson, Amyotrophe Lateralsklerose
  • Berufstätige mit hoher stimmlicher Belastung wie Erziehrinnen, Lehrerinnen und Schauspieler